Engagement von vier Schulförder­vereinen ausgezeichnet

Stiftung und lsfb vergeben Förderpreis „Willkommenskultur“

Der „Willkommenspreis“ 2017 zeichnet Fördervereine von Schulen und Kitas im Land Brandenburg aus für besonders gelungene Projekte oder Ideen, die die Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen verbessern helfen. Er wird von der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ und dem Landesverband Schulischer Fördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) vergeben. Die Verleihung fand im Rahmen des 3. Seminartags des lsfb in der Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow statt.

Zum zweiten Mal wurde der Preis 2017 ausgeschrieben. Vier Bewerbungen wählte die Jury, die sich aus Vertreter_innen der Waisenhaus-Stiftung, des lsfb und des Landesschülerrates Brandenburg zusammensetzte, zu Preisträgern. Diese Einreichungen überzeugten damit, dass es ihnen mit ihren Aktivitäten in besonderer Weise gelingt, Teilhabemöglichkeiten gerade für Mädchen und Jungen aus schwierigen sozialen Verhältnissen zu schaffen.

Das Preisgeld in Höhe von 5.000,- Euro wurde unter den vier Preisträgern aufgeteilt. Preisgeld und Urkunden übergaben bei der Verleihung in Kleinmachnow die Geschäftsführerin der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“, Elke Krüger, die Vorstandsvorsitzende des lsfb, Katja Hintze, und Andreas Kessel, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des lsfb.

Alle Preisträger im Überblick:

1. Preisträger (2.000 €): Förderverein der Grundschule „Heinrich Zille“ Stahnsdorf e. V.

2. Preisträger (1.200 €): Förderverein für die Grundschule Ziltendorf und Kita e. V.

3. Preisträger (1.000 €): Förderverein der Grundschule am Humboldtring e.V. in Potsdam

4. Preisträger (800 €): Verein zur Förderung der 45. Schule Potsdam e.V.

Weitere Informationen über www.lsfb.de.