Kinder- und Jugendhilfe

Feriencamp Demokratie und Persönlichkeit 2014
Projektträger: Trägerwerk Soziale Dienste in Berlin Brandenburg gGmbH
Laufzeit: 01.05.2014 – 30.09.2014

Feriencamp „Demokratie und Persönlichkeit“ 2014

Ferienmaßnahmen für Kinder sind zumeist nicht auf die persönlichen Bedarfe und Bedürfnisse zugeschnitten und zudem oft kostenpflichtig.

Das Feriencamp „Demokratie und Persönlichkeit“ richtet sich an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche sowie an junge Menschen mit körperlichen und seelischen Behinderungen, die in der Regel wenig Möglichkeiten haben, an Ferienmaßnahmen teilzunehmen. Dazu gehören auch Kinder Alleinerziehender und Geringverdiener sowie Kinder die aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten in keiner Ferienmaßnahme ohne besondere Förderung angemeldet werden können.

Das Feriencamp ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei. Spielerische und therapeutische Angebote sowie die gesunde Verpflegung (teilweise durch die Kinder selbst zubereitet) werden während des ganzen Aufenthaltes abgesichert. Die Kinder und Jugendlichen lernen unter Anleitung Eigeninitiative zu entwickeln, sich sportlich zu betätigen, ihre Gesundheit und Persönlichkeit zu stärken und erhalten Anregungen für ihre persönliche Freizeitgestaltung. Durch Spiel, Spaß in der Gruppe und altersgerechte Angebote und Programme wird die Gruppendynamik genutzt, um den teilnehmenden Kindern soziale Kompetenzen und Grundwerte zu vermitteln. Das bedeutet, dass die Kinder aktiv in die Gestaltung des Feriencamps einbezogen werden.

Das Feriencamp findet seit 2007 statt und wird vom Trägerwerk Soziale Dienste in Berlin und Brandenburg gGmbH jährlich in Zusammenarbeit mit Jugendämtern, dem Technischen Hilfswerk, Sponsoren, Vereinen und Verbänden durchgeführt.

Laufzeit: 01.05.2014 – 30.09.2014

Fördersumme: 12.000,00 Euro

Projektträger: Trägerwerk Soziale Dienste in Berlin Brandenburg gGmbH

Mentoringprogramm in Kooperation Jugendhilfe und Schule
Projektträger: GFB-Heimverbund Märkische Schweiz
Laufzeit: 01.09.2014 – 31.08.2015

Mentoringprogramm in Kooperation Jugendhilfe und Schule

Ziel des Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg ins Berufsleben zu begleiten. Sie sollen im Kontakt mit den ehrenamtlichen Mentoren ein umfassendes Bild von beruflichen Perspektiven erhalten, die eigenen Möglichkeiten realistisch und optimistisch einschätzen und für berufliche Ziele motiviert werden. Die Mentoren bringen dabei ihre Berufs- und Lebenserfahrung ein und helfen den Jugendlichen ihr Selbstvertrauen zu stärken und Orientierung und Zuversicht zu entwickeln. Dabei sollen die Jugendlichen bewusster Verantwortung für ihr Leben übernehmen, sich besser strukturieren können und sich zielgerichtet auf einen bestmöglichen Schulabschluss vorbereiten.

Das Mentoringprogramm ist ein Kooperationsprojekt der Kleeblatt Schule in Seelow und des Heimverbundes Märkische Schweiz und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Klassen.

Laufzeit: 01.09.2014 – 31.08.2015

Fördersumme: 6.396,00 Euro

Projektträger: GFB-Heimverbund Märkische Schweiz

Umweltbildung und Inklusion
Projektträger: Stiftung Waldwelten
Laufzeit: 01.09.2014 – 31.07.2015

Umweltbildung und Inklusion

Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung WaldWelten mit der Nordend-Schule Eberswalde, der Karl Sellheim Schule Eberswalde und weiteren lokalen Akteuren, wie der Stadt Eberswalde.

Ziel des Projektes ist es, den Brückenschlag zwischen Lernbehinderten und nicht lernbehinderten Kindern in einem natürlichen Lernumfeld zu schaffen. Das Projekt orientiert sich dabei hauptsächlich an den Zielen der Bildung für nachhaltige Entwicklung und verbindet dieses Konzept mit der Einführung inklusiver Schulbildung im Land Brandenburg. Nach einer einjährigen Pilotphase soll das Projekt mit Unterstützung der Stiftung “Großes Waisenhaus zu Potsdam” weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Herzstück des Projektes ist ein schulnahes Waldgelände, welches die Stadt Eberswalde dankenswerter Weise für das Bildungsprojekt als „Lernort Wald“ zur Verfügung stellt. Der Unterricht im „grünen Klassenzimmer“ soll den Kindern auf spielerische Weise neue Perspektiven und Blickwinkel auf sich, auf Andere und das Ökosystem Wald ermöglichen.

Das bewusste Erleben der eigenen Sinne im Einklang mit der natürlichen Umwelt eröffnet Lernpotentiale, die über die üblichen Lehrformen im Klassenzimmer oft nicht erreichbar sind. Dadurch ändert sich der Blickwinkel auf „Lernbehinderung“ und schafft den notwendigen Raum für eine inklusive Begegnung von Förderschulkindern und Grundschulkindern auf Augenhöhe.

Die beiden Säulen des Projektes sind Inklusion und der Erwerb von Kompetenzen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung:

Inklusion bedeutet, allen Menschen die gleiche soziale Teilhabe und den gleichen Zugang zu allgemeinen Bildungseinrichtungen zu ermöglichen. In diesem Projekt bedeutet das, lernbehinderte und nicht lernbehinderte Kinder gemeinsam zu unterrichten.

Laufzeit: 01.09.2014 – 31.07.2015

Fördersumme: 10.000,00 Euro

Projektträger: Stiftung Waldwelten

Weitere Informationen: > www.waldwelten.de