Stiftungsvermögen

GrossesWaisenhausPotsdam_HPEinhorn-1

Die Mittel zur Erfüllung des gemeinnützigen Stiftungszwecks erwirtschaftet die Stiftung vollständig selbst. Die Stiftung besitzt rund 45.000 qm Gewerbe- und Wohnflächen. Ihre Erträge erzielt die Stiftung aus der Vermietung dieser Flächen. Unterhalt, Pflege und Weiterentwicklung der Immobilien liegen in der Hand der Stiftung. Zentrales Anliegen ist es, die Liegenschaften nachhaltig zu bewirtschaften und dadurch die Existenzgrundlage der Stiftung langfristig zu sichern.

Das historische Waisenhausensemble im Zentrum Potsdams wurde im Zuge der Wiedererrichtung der Stiftung 1992 rückübertragen. Die Stiftung investierte in den 1990er Jahren erhebliche Summen in die denkmalgerechte Sanierung und errichtete die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Kuppel (den Monopteros) wieder. Das Gebäudeensemble mit rund 16.000 qm Fläche ist heutzutage komplett für Büro- und Gewerbenutzung vermietet. Größter Mieter ist hier die Landesverwaltung (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur / Gemeinsame Landesplanung Berlin-Brandenburg u.a.)

Im ehemaligen Lazarettgebäude des Großen Waisenhauses in der Lindenstraße 28/29 wurde nach grundlegender Sanierung 2011 das Hotel am Großen Waisenhaus gegründet.

1993 erhielt die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ als Zustiftung die Liegenschaften ehemaliger Kinderheime und Jugendwerkhöfe im Land Brandenburg. Sie werden heute hauptsächlich von Einrichtungen der Tochtergesellschaft GFB – Gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbH – genutzt. Der Stiftung stellt sich die Aufgabe, diese Liegenschaften im Einklang mit den Nutzungskonzepten der GFB weiter zu entwickeln. Die Stiftung investiert bedeutende Summen, um einen Standard zu schaffen, der den Kindern und Jugendlichen die bestmöglichen Lebensbedingungen bietet.

WP-Backgrounds by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann