Anerkennungspreis 2022 vergeben

Preisträger des Anerkennungspreises 2022 im Friedenssaal der Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam

Herzlichen Glückwunsch!

Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam und der Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V. (lsfb) haben den Anerkennungspreis 2022 an Fördervereine von vier Brandenburger Schulen in Potsdam, Falkensee und Teltow vergeben. Die Preisverleihung fand am 19. März 2022 im Rahmen des lsfb-Seminartags im Friedenssaal des Großen Waisenhauses zu Potsdam statt. Petra Budke, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Bildung, Kinder, Sport, Medien und Religion von Bündnis 90/Die Grünen, würdigte die Arbeit der Preisträgerinnen und Preisträger in ihrem Grußwort zur Veranstaltung. Der Anerkennungspreis „Stark durch Teilhabe“ würdigt Kitas und Schulen, die sich im Bereich Teilhabe von Kindern und Jugendlichen, insbesondere von solchen mit Benachteiligungen, engagieren. Dafür stellt die Stiftung insgesamt 5.000 € bereit.

Insgesamt 13 Kita- und Schulfördervereine aus dem ganzen Land reichten ihre Bewerbungen ein. Die Jury wählte vier Preisträger aus, wobei die aktive Mitarbeit von Kindern und Jugendlichen in den eingereichten Projekten im Vordergrund stand. Die Jury setzte sich aus Mitgliedern der Waisenhaus-Stiftung, des lsfb sowie einem Vertreter der Brandenburgischen Schülersprechervereinigung zusammen.

 

Alle vier Preisträger im Überblick:

  1. Preisträger (2 x je 1.500 €):
  • Jugendschulen einer Stadt e.V., Potsdam, mit dem Abenteuer- und Naturprojekt „Jugendschule an der Nuthe“
  • Förderverein der Rosa-Luxemburg-Schule Potsdam e.V. mit dem Demokratie-Projekt „Schulhofgestaltung: Eine Umfrage zum Um- und Neubau des Schulhofs“
  1. Preisträger (2 x je 1.000 €):
  • Förderverein der Gesamtschule Teltow e.V. mit dem Technik-Projekt „Gut und sinnvoll lüften: CO2-Ampeln als Indikator für ein lernförderliches Raumklima“
  • Freunde und Förderer des Lise-Meitner-Gymnasiums Falkensee e.V. mit dem Gestaltungs-Projekt „Schulhofträume am LMG“

 

Bildquellen

  • Anerkennungspreis 2022: lsfb/Marc Beckmann