Benefizkonzert für die Ukraine

Über 100 Gäste kamen zum Benefizkonzert in den Friedenssaal der Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam

Große Spendenbereitschaft

Die Ereignisse in der Ukraine berühren uns alle. Wer die erschütternden Bilder sieht, möchte nur eines tun: Helfen! Am besten so direkt und so konkret wie möglich. Am 2. April 2022 luden deshalb die Städtische Musikschule Potsdam und die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam zu einem Benefizkonzert in den Friedenssaal des Großen Waisenhauses zu Potsdam in der Lindenstraße 34a in Potsdam ein. Die Veranstaltung kam an – die Gäste spendeten allein im Konzert über 1.300 Euro zugunsten der Menschen in der Ukraine.

Der Eintritt zum Konzert war frei, die Organisatoren baten um Spenden für den Freundes- und Förderkreis des Klinikums Ernst von Bergmann e.V.. Das Klinikum Ernst von Bergmann engagiert sich sehr stark mit Transporten von medizinischen Geräten und Materialien sowie Medikamenten, die in der Ukraine vor Ort dringend gebraucht werden, aber auch bei der medizinischen Versorgung von ukrainischen Flüchtlingen hier in Potsdam.

„Vor fast 300 Jahren gründete König Friedrich Wilhelm I. dieses Haus als mildtätige Stiftung zur Versorgung und Ausbildung, zunächst vornehmlich für Militärwaisenkinder. Krieg ist immer schlimm, ob vor 300 Jahren oder heute. Das unsägliche Leid, das ein Krieg hervorbringt, betrifft in erster Linie die Kinder. Sie müssen meist den höchsten Preis zahlen“, führt René Schreiter aus, Geschäftsführer der Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam.

„Es hat mich gleich zu Beginn der Planungen für dieses Konzert inspiriert, dass wir in dem Friedenssaal spielen werden. Eine deutlichere Botschaft dessen, was wir neben der Hilfe vermitteln wollen, kann es gar nicht geben: Frieden. Dass das Konzert dann auch noch unter der Caritas-Figur, die auf dem Dach des Hauses und über Potsdam schwebt, stattfinden wird, gibt mit ihrer Bedeutung einen zusätzlichen Sinn: Nächstenliebe und Wohltätigkeit“, so Heike Lupuleak, Direktorin der Musikschule.

Während des Benefizkonzertes waren Kinder und Jugendliche zu hören, deren Anliegen es ist, zu helfen und die friedensstiftende und humanitäre Kraft der Musik wirken zu lassen. Neben klassischen und modernen Werken erklangen auch Werke ukrainischer Komponisten. Dazu gehören etwa Stücke des in Kiew geborenen Reinhold Moritzewitsch Glière sowie traditionelle ukrainische Musik. Die Gäste folgten dem Aufruf und spendeten im Anschluss über 1.300 Euro direkt vor Ort. Weitere Spenden aus dem Aufruf gingen und gehen auf einem Projektkonto ein.

Wer weiter helfen möchte, kann seine Spende für den Freundes- und Förderkreis Klinikum Ernst von Bergmann e.V. überweisen:

Spendenkonto:

  • IBAN: DE95 1207 0024 0309 2665 00
  • BIC: DEUTDEDB160
  • Verwendungszweck: medizinische/humanitäre Hilfe für die Ukraine

 

Bildquellen

  • Benefizkonzert Ukraine Potsdam 2. April 2022: Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam/Katja Wolf