Die Klarinettisten Heinrich und Carl Baermann

Musikschulen in Potsdam einst und jetzt

Aus der langen Liste der im früheren Großen Militärwaisenhaus zu Potsdam erzogenen Kinder und Jugendlichen stechen nur wenige Namen heraus, die es geschafft haben, in den Geschichtsbüchern verewigt zu sein. Einer davon ist vor allem unter Musikkennern bekannt: Heinrich Joseph BAERMANN (1784–1847). In den 1790er Jahren erhielt er zusammen mit seinem Bruder in der Militärmusikschule des Potsdamer Waisenhauses seine Ausbildung zum Klarinettisten.

Sa, 5. Mai 2018, 17:00 Uhr

Friedenssaal im Großen Waisenhaus
(Lindenstraße 34a, 14467 Potsdam)

Eintritt: 5,- Euro
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei!
Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Projekt „JEKISS – Singende Grundschulen“ zu Gute.

Von seiner späteren Wirkungsstätte aus, der Residenzstadt München, etablierte sich Heinrich Baermanns Ruf als virtuoser Klarinettenspieler. Zu seinen engsten Freunden zählten Carl Maria von Weber und Felix Mendelssohn-Bartholdy, die für ihn zahlreiche Musikwerke komponierten. Mit seinem Sohn Carl Ludwig (1810–1885), den er selbst an der Klarinette ausgebildet hatte, ging er auf vielbeachtete Tourneen durch die Hauptstädte Europas. Carl setzte das Erbe seines Vaters fort.

Diesen beiden in Berlin und Brandenburg wenig beachteten, herausragenden Musikern widmet sich die Veranstaltung am 05. Mai 2018. Den Biografien von Vater und Sohn und ihrem Wirken folgt der Vortrag von René Schreiter, Referent für die Stiftungsgeschichte der Stiftung „Großes Waisenhaus“. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Städtischen Musikschule Potsdam „Johann Sebastian Bach“ geben über die Klarinette hinaus vielfältige Einblicke in das musikalisch-künstlerische Schaffen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es erklingen unter anderem Ausschnitte aus Werken von Carl Baermann, von Carl Maria von Weber und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

>> Presseinformation vom 30.04.2018 > pdf (86 kB)

>> Veranstaltungsprogramm am 05.05.2018 > pdf (154 kB)

>> Veranstaltungsplakat A3 > pdf (6,87 MB)