Neue App hilft bei Trennung von Eltern

App zur Trennungsberatung

Förderung

Die gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung Brandenburger Kinder und Jugendlicher mbH (GFB) entwickelt eine App, die Paare in der Trennungsphase unterstützt. Die kostenfreie App soll in der Beratung zum Einsatz kommen und weitere Konflikte vermeiden. Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam fördert das Forschungsprojekt finanziell, das insbesondere auf den Schutz der betroffenen Kinder abzielt.

Beschimpfen, beleidigen, manipulieren – wenn Paare sich trennen, eskalieren Gespräche zwischen den Beteiligten schnell. Kinder leiden darunter besonders. Die App-gestützte Trennungsberatung will dem vorbeugen und die Kommunikation auf Sachebene halten. Die Kinder- und Jugendhilfeträgerin GFB entwickelt die App, die aktuell in die Testphase geht, in ihrer Erziehungs- und Familienberatungsstelle Lichtblick (EFB).

Ziel ist, beratende Fachkräfte der EFB in die Kommunikation der Paare einzubinden und in der App klare Regeln zu definieren. Droht etwa der Chat zu eskalieren, kann die Beratungsstelle eingreifen, eine zeitverzögerte Zustellung einstellen, um Sachlichkeit bitten oder den Chat zeitweilig ganz unterbinden. Daneben enthält die App unter anderem Notfallnummern, psychologische Beratungsangebote sowie Ziele und Absprachen. So können die Beteiligten zum Beispiel Zeiten hinterlegen, wann die Kinder bei Mama, wann bei Papa sind. Hier ist auch geregelt, wer im Alltag wofür die Verantwortung übernimmt.  

„Nahezu jedes Kind ist psychisch durch die Trennung seiner Eltern belastet, selbst, wenn diese respektvoll geschieht. Kommt noch offener Streit hinzu oder versucht ein Elternteil, den Ex-Partner gegenüber den Kindern schlechtzureden, bleibt in der Regel ein jahrelanges Trauma bei den jungen Menschen zurück. Die App zielt deshalb vorrangig darauf ab, die Kinder zu schützen“, so Jens Hemker, Projektverantwortlicher bei der GFB.

In der aktuellen Testphase findet gleichzeitig eine fachwissenschaftliche Begleitung statt. Ziel ist es, die App ab Ende 2023 auch anderen Beratungsstellen zur Verfügung zu stellen und eine Förderung über das Jugendamt zu erreichen. Die Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam gründete die GFB im Jahr 1993, heute beschäftigt der Träger rund 400 Mitarbeitende.

 

Bildquellen

  • 4-2022_Presseinfo Waisenhaus-Stiftung_Trennungsberatung per App: GFB/Jens Hemker