Stiftung fördert Filmprojekt

Projektförderung

Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ unterstützt den Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V., der mit Kindern und Jugendlichen ein Filmprojekt in Lübbenau umsetzt. Jugendgruppen sowohl aus ländlichen Regionen als auch aus sozialen Brennpunkten erhalten über das Projekt „Geben und Nehmen – Mitmachen ist möglich“ die Chance, sich zu begegnen und eigene Filme zu produzieren.

Dieses Projekt hat der Fördermittelnehmer coronabedingt leider absagen müssen!

„Sozial schwächere Kinder und Jugendliche sowie junge Menschen auf dem Land, die wenig kulturelle Angebote in ihren Wohnorten finden, lernen hier gemeinsam, das Medium Film zu bewerten, Inhalte kompetent einzuschätzen und selbst kreativ umzusetzen. Die permanente Verfügbarkeit der Technik und insbesondere die sozialen Medien machen Medienkompetenz zu einem enorm wichtigen Bildungsbaustein. Das Filmprojekt des Landesfachverbandes, das wir gern unterstützen, zielt genau darauf ab“, so René Schreiter, Geschäftsführer der Stiftung.

Bei einem Medienwochenende in Lübbenau vom 24. bis 26. September nehmen die 12 bis 16-Jährigen an medienpädagogischen Workshops teil, die der Landesfachverband gemeinsam mit dem regionalen Kooperationspartner AWO umsetzt. Von Fachleuten erhalten sie dabei Anleitung und Feedback. Die Waisenhaus-Stiftung beteiligt sich finanziell an dem Jugendprojekt und fördert Workshops, Fahrt- und Materialkosten.

Für das Jahr 2021 stehen bei der Stiftung „Großes Waisenhaus“ noch Fördermittel zur Verfügung, für die sich freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe, gemeinnützige Vereine und Verbände aktuell bewerben können. Die Stiftung vergibt Zuschüsse insbesondere für Projekte, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen Bildung und Teilhabe am sozialen Leben ermöglichen.

 

Hintergrund

 Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ fördert benachteiligte Kinder und Jugendliche im Land Brandenburg. Sie wurde bereits 1724 von König Friedrich Wilhelm I. errichtet. Der Souverän verfolgte das Ziel, unversorgte Kinder zunächst ausschließlich von Militärangehörigen unterzubringen, sie zu unterrichten und auszubilden. Damit sollten die Mädchen und Jungen die Basis für eine spätere eigenverantwortliche Existenz erhalten. Die Kinder und Jugendlichen erhielten eine weit über die damals üblichen Verhältnisse hinausgehende Fürsorge, Erziehung und berufliche Ausbildung. Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und mit 40-jähriger Unterbrechung eine der ältesten sozialen Stiftungen in Brandenburg.

Presseinformation vom 16.09.2021 > pdf 41 KB

 

Pressekontakt
Katja Wolf
Tel. 0331 / 281 4682
katja.wolf@stiftungwaisenhaus.de