Waisenhaus-Stiftung fördert Fluxus+

Die Stiftung "Großes Waisenhaus zu Potsdam" fördert Ferienangebot des Museums Fluxus+ in Potsdam

Ferienworkshops

Die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ unterstützt das Potsdamer Museum Fluxus+. In Zusammenarbeit mit sozialen Trägern der Stadt können Kinder in der Schiffbauergasse kostenfreie Kreativworkshops in den Winter- sowie in den Osterferien besuchen. Auf dem Programm stehen Siebdruck und Papierkunst. Fluxus+ spricht mit seinem Workshop-Angebot sozial schwächere Kinder an.

Dabei arbeitet das Museum mit sozialen Trägern wie der Arbeiterwohlfahrt und der Potsdamer Initiative „Kultür“ zusammen, um Teilnehmende für das Angebot zu gewinnen. Für Kinder aus sozial schwächeren Familien ist der Workshop kostenfrei. In den Winterferien in der ersten Februarwoche beschäftigen sich die Mädchen und Jungen mit der Methode des Siebdrucks und gestalten mit der Potsdamer Künstlerin Nora Fritz eigene Entwürfe. In den Osterferien wird das Thema „Objekte aus Papier“ auf der Tagesordnung stehen.

„Die Stiftung ‚Großes Waisenhaus zu Potsdam‘ fördert die Bildung und Entwicklung gerade von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Im Museum Fluxus+ erhalten Kinder die Möglichkeit, Kunst und Kultur für sich zu entdecken. Sie erkunden eigene Talente, lernen neue Techniken kennen und schaffen etwas Eigenes, ganz Individuelles. Bei der Finanzierung dieses Angebots unterstützen wir das bekannte Potsdamer Museum gern“, so René Schreiter, Geschäftsführer der Stiftung.

 

Bildquellen

  • Siebdruck: Museum Fluxus+